Kurzbericht Tag des Schwertes 2017, NürnbergDi, 01.08.2017

Bereits zum vierten Male fand kürzlich in Nürnberg der Tag des Schwertes statt, diesmal auch mit – wenn auch kleiner – Beteiligung von Zornhau. Alexander Klenner hatte sich Samstag auf den Weg gemacht, die Klingen mit vielen weiteren Fechtern und Fechterinnen zu kreuzen.

Beim Tag des Schwertes handelt es sich um eine Veranstaltung, deren Fokus vollständig auf dem Historischen Fechten, und dabei speziell auf dem Freikampf liegt.
Im Gegensatz zu den meisten anderen Veranstaltungen richtet sich diese auch mit Vorträgen und Vorführungen an externes Publikum, während der interne Seminarteil eher knapp ausfällt, was aber nicht stört, da der Fokus für aktive historische Fechter ein anderer ist.
Im Zentrum steht der Freikampf, der auch kommentiert vor Besuchern stattfindet. Im Anschluß gab es aber noch mehr als reichlich Raum für ungestörte Zweikämpfe nach persönlicher Lust und Laune, während auf der Vorführungsfläche und in den Nebenräumen die Fachvorträge gehalten wurden.

Die Kämpfe waren, soweit sich dies subjektiv beurteilen läßt, allesamt ausnehmend fair und weitgehend freundschaftlich, höchstens manchmal vielleicht sogar ein wenig zu rücksichtsvoll, um einen wirklichen Trainingseffekt zu bieten. Sehr schön war hierbei die breite Varianz an Fechtern, die aus verschiedenen Regionen, Gruppen und z.T. fechterischen Hintergründen stammen.

Alles in allem eine sehr lohnende Veranstaltung, die trotz der Strecke und für nur einen Tag – oder gerade deswegen, Nürnberg hat ja sehr viel weiteres zu bieten, eine Reise wert war.

Der Dank für die Organisation geht an Sebastian Linstädt und den Kulturladen Schloß Almoshof.
Nächstes Jahr sicher gerne wieder, vielleicht sogar mit einer größeren Zahl Zornhauern.

Geschrieben in Allgemein | Keine Kommentare »